Hindernisse im Team überwinden

6. Dezember 2021

Es gibt Dinge, die kann man nicht ändern. Zum Beispiel, dass das eigene Teamevent in einem Naturparcour stattfindet, obwohl unser erster Blogartikel zur strategischen Personalentwicklung die Überschrift „Bitte kein Klettergarten“ trägt. Wir sind zwar immer noch der Ansicht, dass durchdachte Teamentwicklung so viel mehr ist, als eine bloße Förderung des guten Miteinanders, doch auch diese will gelernt sein!

Daher sind wir für unser Teamevent in die Eifel zum Arboretum Naturparcours gefahren. Die Aufregung im Team vorab war groß, da sowohl unterschriebene Haftungsausschlüsse, als auch Wechselkleidung mitgebracht werden mussten. Es drängte sich die Frage auf: Möchte man wirklich mit seinem Team durch einen vier Meter langen Matsch-Tunnel kriechen? Diese Frage gab ich direkt an das Internet weiter und scannte die Google-Bewertungen: insgesamt 4,8 Sterne bei 79 Rezensionen, O-Ton: „Ein schöner Kletterpark, die Kinder hatten riesig Spaß.“.

Wir machten uns also auf den Weg in ein Waldstück am Ostrand von Nettersheim. Dort angekommen, erwartet uns ein 900 Meter langer Naturparcours mit über 20 Hindernissen. Direkt beim ersten Hindernis wurde uns eins sofort klar: Über die zwei Meter hohe Holzwand kommt man nicht alleine. Daher folgen nun vier Erfolgsfaktoren, die uns geholfen haben, Hindernisse im Team zu überwinden und ganz nebenbei unser gutes Miteinander zu fördern:

  1. Gegenseitige Unterstützung

Wer sich durch einen Schlamm-Tunnel robben muss, braucht Verbündete. Sich gegenseitig zu motivieren und Erfolge gemeinsam zu feiern gehört zu unserem Arbeitsalltag. Auch im Naturparcours wurde jedes Teammitglied einzeln angefeuert und jeder neue Versuch bejubelt.

  1. Zielorientierte Kommunikation

Kommunikation ist natürlich unser Steckenpferd. Schnell wurden die wichtigsten Strategien zum Überwinden der Hindernisse angeregt diskutiert und geteilt. Natürlich spielt auch die klare Formulierung von individuellen Grenzen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, über wackelige Holzbalken in schwindelerregender Höhe zu klettern.

  1. Entschlossen handeln

Kurz durchatmen und dann einfach mal Anlauf nehmen: In widrigen Situationen hilft lösungsorientiertes Handeln und das Ergreifen der Initiative. Vielleicht schafft man es ja doch und wenn nicht, stehen die Kollegen bereit und helfen mit einer Räuberleiter aus. So fanden wir im Team pragmatische Lösungen, die uns dabei geholfen haben, (fast) jedes Hindernis zu überwinden.

  1. Sich nicht zu ernst nehmen

Irgendwas können wir alle nicht gut. Zum Beispiel, sich an Ringen von Plattform zu Plattform zu hangeln oder über ein wackeliges Netz zu klettern. Doch im Naturparcours geht es nicht darum, Misserfolge zu vermeiden, sondern aus diesen zu lernen oder gemeinsam über sie zu lachen. Das meta | five Team kann beides. Daher: 5 von 5 Sterne „Super Teamevent, gerne wieder!“.




 
 
Marie-Sophie Schlieper
, ,


Startseite


Impressum